Was ist Crossfit? Schon wieder etwas neues? Letztes Jahr habe ich doch mit Freeletics angefangen und darüber gebloggt aber dann nichts mehr gebloggt. Tja, von Faulheit war keine Rede,  es war tatsächlich so: Freeletics hat tolle Übungen, effektiv und man ist zwar fitter geworden aber von Muskelaufbau war da kaum die Rede. So hab’s ich wieder sein lassen.

Im November 2016 machte Mario Rausch für Crossfit Werbung. Einige Kumpels von mir aus der Gehörlosencommunity erzählten auch immer wieder darüber. Auch auf Facebook hat sich das in Runden geschlagen. Interessiert war ich sofort!

Crossfit kenne ich schon länger aus der Sportcommunity, aber irgendwie kam es nie dazu. Ein Kumpel von mir macht Crossfit schon länger im 2. Bezirk, jedoch überzeugte mich nicht ganz mitzumachen, wahrscheinlich weil es eine Gruppe und Trainer die hörend sind. Ich war nicht bereit so viel Geld, das sind 80 Euro im Monat, auszugeben und dann wieder nicht’s verstehen was der Trainer in der Gruppe sagt.

Crossfit ist eine Fitnesstrainingsmethode, aber auch ein Wettkampfsport. Darunter fällt Gewichtheben, Kettlebell Übungen, Sprinten, Eigengewichtsübungen sowie Turnen und es verbindet die Menschen miteinander.

WODs = Workouts of the Day

Zurück zum Trainer Mario Rausch, er ist ein CODA (= Hörendes Kind von Gehörlose Eltern und kann die Österreichische Gebärdensprache (=ÖGS)). Ich machte die Schnupperstunde in der Crosszone Fischerstiege im ersten Bezirk. Aufwärmen, effektive Übungen erklärt in Muttersprache Gebärdensprache. Dann wurden die weitere WODs (= Workouts of the Day) Übungen in Gebärdensprache ausführlich erklärt und auch immer gleich hingewiesen wie es korrekt auszuführen ist. Es ist einfach angenehmer und du kannst dich auf die Übungen konzentrieren und musst nicht immer mit verdrehtem Nacken und Kreuz suchend auf das Mundbild vom Trainer schauen.

Rasch entwickelte sich eine stabile, aber sehr nette Gruppe, bestehen von mehr weiblichen Teilnehmerinnen und einige männlichen Teilnehmern. Das ist was mich anfangs ein wenig abschreckte, mit der Befürchtung das die Übungen wieder zu leicht sein wird, aber der Mario sorgte schon dafür, das die Burschen mehr Gewichte bekamen bzw. extra Übungen dazu bekamen.

No Pain, No Gain

Der Anfang verlief mit 1x die Woche in der Fischerstiege, zehn Wochen lang. Bis auf 3 Einheiten, die ich Krankheitsbedingt nicht teilnehmen konnte war ich jede Stunde dabei. Mit April starteten wir komplett neu durch, zwei Mal die Woche für 1 Jahr in der neuen Crosszone in den Stadtbahnbögen im 19. Bezirk. Es wird wirklich hart gepumpt und man merkt schon am Körperbau fortschritte. Angesprochen wurde ich auch schon darüber einige Male – darüber werde ich demnächst bloggen J. Stay tuned …

Linkempfehlung: Crosszone

WOD - Foto: Mario Rosanchez‎
WOD – Foto: Mario Rausch

Foto: Sandra Schügerl
Die Trainingshalle in den Stadtbahnbögen – Foto: Sandra Schügerl

Foto: Sandra Schügerl
 

You May Also Like